Home

Lange Tour zum Brandstein (2003m)

Brandstein  Brandstein
Auf den Brandstein - von der Gsoll-Kehre bei Eisenerz über die Gsollalm und das Bärenloch zum Bärenlochsattel, weiter zur Pfaffingalm und zur Fobisalm und von hier auf den Brandstein. Vom Brandstein über die Fobisalm und Seeau zum Leopoldsteiner See.punkt
Ein wirklich langer "Hatscher"!

Gebirge/Gebiet   Land/Bundesland Schwierigkeit
Hochschwab   Österreich/Steiermark 3 von 5
      Kondition
Gehzeit Länge Höhenmeter 4 von 5
mindestens 9 Stunden ca. 27 km ca. 1300m Landschaft
Hund     4 von 5
wuffok
 ?
   Letzte Aktualisierung: Juli 2013 


Anreise:
Von Leoben kommend bzw. von der A9 bei der Abfahrt Traboch in Richtung Vordernberg und über den Präbichl hinunter zur Gsollkehre (starke Linkskurve nach der Abfahrt vom Präbichl, rechts sind Parkplätze.
Vom Gesäuse kommend durch Eisenerz in Richtung Präbichl und bei der Rechtskurve vor der Rampe zum Präbichl links abbiegen zu den Parkplätzen.

Route:
Gsollkehre (931m) - Gsollalmhütte (1201m) - Bärenloch (1500m) - Bärenlochsattel (1600m) - Pfaffingalm (1580m) - Fobisalm (1400m) - Brandstein (2003m) - Fobisalm - Seeau (660m) - Leopoldsteiner See (628m)punkt

Wegbeschaffenheit:
Forstweg, Wald- u. Wiesenwege, Schotterweg

Wegbeschreibung:
Von der Gsollkehre geht es entlang der Forststraße zur Gsollalmhütte (1201m) Weg Nr. 833, bei der Gsollalmhütte geht es links in Richtung Bärenloch Weg Nr. 834, am Anfang noch entlang einer Forststraße bis es dann steiler bergwärts durch einen Wald noch oben geht. Bei einer Weggabelung (Wegweiser zeigt zum Westeingang der Frauenmauerhöhle) geht es links weiter zum Bärenloch (ab hier ist der Weg nicht mehr markiert, aber gut sichtbar), nach kurzer Zeit erreicht man dann zwei kurze Leitern und eine kurze versicherte Querung.punkt

Von hier geht es weiter zum Bärenlochsattel wo der Weg Nr. 830 nordwärts zur Pfaffingalm abzweigt. Von der Pfaffingalm weiter nordwärts den Weg Nr. 830 über das Mitterriedel  hinunter zur Fobisalm folgen, kurz nach einer Jagdhütte (etwas unterhalb ist eine Quelle) zweigt der Weg rechts ab auf den Brandstein.punkt
Es geht von hier gleich steil über Schotterwege und durch Latschen in Richtung Brandsteinhals. Von hier geht es dann ostwärts über die relativ flache Westflanke über Wiesen zum Gipfel des Brandstein.
Blick von der Pfaffingalm zum Brandstein   Fobisturm
Der Abstiegsweg ist bis zur Fobisalm der selbe, von der Fobisalm dann westwärts dem Weg Nr 01, 04, 801 neben dem Fobisbach über einen Fahrweg (welches Fahrzeug da wohl fährt? Reifenspuren gibt es!) teilweise sehr steil hinunter in den Hinterseeaugraben und weiter zur Seeau, von hier führt dann eine Forststraße zum Leopoldsteiner See.

Die Wege zum Brandstein sind sehr, sehr, sehr lang, egal welche Variante gewählt wird!punkt
Wir haben uns dafür natürlich sehr stabiles Wetter ausgesucht und die Hitzewelle am letzten Juli-Wochenende 2013 erwischt.
Auch Wasser war schon Mangelware, auf der Gsollalm konnten wir noch auftanken, auf der Pfaffingalm war es schon trocken, die nächste Gelegenheit gab es erst bei der Jagdhütte auf der Fobisalm.

Wer die Tour nicht an einem Tag gehen möchte, kann z. B. auf der Pfaffingalm nächtigen.

Empfehlenswert ist es ein zweites Fahrzeug beim Leopoldsteiner See zu parken, aber es funktioniert auch sehr gut mittels Autostoppen um wieder zur Gsollkehre zu gelangen.

Hund:
Hängt sehr stark von der Kondition des Hundes ab, da die Tour doch sehr lange ist, muss der Hund bei bester Gesundheit sein und wirklich eine gute Kondition besitzen, evtl. könnten die beiden Leitern im Bärenloch Probleme bereiten. Der Rest des Weges ist für einen Hund problemlos zu schaffen.
Im Zweifelsfall den Hund Zuhause lassen, denn tragen möchte ich auf dieser Strecke keinen Hund. Info

Versorgung/Stützpunkte:
Gsollhütte, Pfaffingalm (Kontakt über die Sonnschienhütte), Parkplatz beim Leopoldsteiner See (bitte vorher Erkundigen wie die Hütten geöffnet haben).

Weiterführende Links:

Anfahrtsplan Google Maps   Anfahrtsplan HERE

zu den Fotos   GPS Track

Karte und Höhenprofil:
Brandstein


Legende der Wegpunkte:
 Parkplatz Parkplatz  Interessanter Ort mit Foto Interessanter Ort mit Foto
 Hütte Hütte  Gipfel Gipfel
 Interessanter Punkt Interessanter Ort    start Start wenn kein Parkplatz


Haftungsausschluss   Copyright

Werte Besucher, wenn Sie Neuigkeiten zu dieser Bergtour haben (Parkplatzgebühr, Zustand der Wege, Schneelage speziell im Frühjahr, usw.), so hinterlassen Sie bitte einen entsprechenden Kommentar damit auch andere Besucher davon profitieren können. Danke!

 

Das Wetter in der Umgebung der Wanderung:

Das aktuelle Wetter in Eisenerz
Alles zum Wetter in Österreich

 

Translate

 
  www.ksuppan.at auf Google+

  www.ksuppan.at auf facebook

Hinweise zu den Karten

Sollte nur eine Weltkarte angezeigt werden, versuchen Sie  es bitte später nochmals, in diesem Fall wurden die Daten vom Kartenanbieter nicht bearbeitet!

Die GPS-Daten sind teilweise während der Bergtour aufgezeichnet worden bzw. bei älteren Touren wurden die GPS-Daten mittels digitaler Karten erzeugt!

Bitte beachten Sie, dass es abhängig vom GPS-Empfang bzw. vom verwendeten  GPS-Gerät zu kleinen Abweichungen kommen kann, dies gilt ebenfalls für die GPS-Daten von den digitalen Karten!

Gehzeit berechnen

Weitere Touren

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite einverstanden sind. Zusätzliche Informationen zur DSVGO sind unter "Weitere Informationen" zu finden!

Link Weitere Informationen

Verstanden