Home

Sensorgröße bei Digitalkameras

Die Bildqualität von Digitalkameras hängt von vielen Faktoren ab, die Sensorgröße ist aber einer der wichtigsten Faktoren für gute Fotos!

Wie wird die Größe angegeben?

Üblich sind angaben in Zoll (1/2,7"), 1 Zoll bei Digitalkameras entspricht aber nicht einem Zoll von der bekannten Maßeinheit! 1 Zoll = 2,54cm oder 25,4mm bei Digitalkameras ist der Umrechnungsfaktor jedoch anders:
1 Zoll bei Digitalkameras = 16mm

Warum das so ist?

Diese Angaben stammen aus den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts! Damals konnten Röhren von 1 Zoll nur zu ca. 2/3 genutzt werden, daher die Abweichung zum herkömmlichen Zoll!

Berechnung:
1" hat eine Diagonale von 16mm
1/1,8" hat eine Diagonale von 8,9mm



Weitere häufige Größenangaben:

Crop-FaktorSensorgrößeDiagonale
8 1/3"  
8,7 1/3,2" 5 mm
7,2 1/2,7" 6 mm
6,8 1/2,5" 6,4 mm
4,9 1/1,8" 8,9 mm
4 2/3" 11 mm
2,7 1" 15,6 mm
2 4/3" entsp. Four Thirds 21,3 mm
1,6 entsprechend APS-C 27,1 mm
1,5 entsprechend APS-C, DX           28,3 mm
1,3 entsprechend APS-H 34,7 mm
1 Kleinbild-Vollformat 43,3 mm


Grafische Darstellung der Grössenunterschiede:

Übersicht Sensorgröße


Auf was wirkt sich die Sensorgröße aus?


Ein großer Sensor hat meist ein besseres Rauschverhalten als ein kleiner Sensor. Das bessere Rauschverhalten resultiert aus einer größeren Sensorfläche, die für jedes Pixel zur Verfügung steht. Damit hat jedes Pixel mehr Platz zum Licht sammeln.
Das Verhältnis von Signal zu Rauschen wird größer, dadurch rauschen die Bilder weniger, als bei Kameras mit kleinerem Sensor und vergleichbarer Auflösung.

Der Brennweitenfaktor (Crop-Faktor) Was ist der Crop-Faktor?

Oft wird fälschlicherweise auch von Brennweitenverlängerung gesprochen, das ist jedoch falsch da die Brennweite eines Objektivs immer einen fixen Wert besitzt. Was sich jedoch ändert ist der Bildwinkel der auf dem Sensor abgebildet wird.

Als Normalbrennweite wird ein Bildwinkel von ca. 47° angeführt, dies entpricht in etwas der Diagonale des Aufnahmeformats. Weiters entspricht dies ungefähr dem Bildwinkel welchen wir Menschen erfassen können. Wird jetzt die Sensorgröße verkleinert, so verringert sich auch die Normalbrennweite im Verhältnis zur Sensordiagonale.

Beispiel:
Vollformatsensor 36x24mm: 50mm Brennweite = 50mm Brennweite
APS-C-Sensor 23,6x15,7mm: 50mm Brennweite = 35mm Brennweite
Dies entspricht einem Crop-Faktor von 1,5

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Sensorgröße ist die Schärfentiefe:

Diese verändert sich abhängig von der Sensorgröße, diese verändert sich ebenfalls mit dem Crop-Faktor: Bei einem Crop-Faktor von 2 vergrößert sich auch die Schärfentiefe um den Faktor 2, bei einem Faktor von 3 ist die Schärfentiefe dreimal so groß.

Durch diesen Umstand ist es mit digitalen Kompaktkameras kaum möglich einen anständiges Portraitfoto zu machen, da die Schärfentiefe sehr groß ist und der Hintergrund störend wirkt, bei analogen Kompaktkameras war das kein Problem da das Aufnahmeformat (Kleinbildfilm) gleich groß war wie bei Spiegelreflexkameras.

Translate

 
  www.ksuppan.at auf Google+

  www.ksuppan.at auf facebook

Wir verwenden Cookies, um diese Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite einverstanden sind. Zusätzliche Informationen zur DSVGO sind unter "Weitere Informationen" zu finden!

Link Weitere Informationen

Verstanden